Erneuerbare Energien im Wärmebereich EEWärmeG

Baurechtliche Vorschriftenänderungen des Jahres 2008 finden Sie hier in der Art eines Archivs. Die Themen sind für die Diskussion geschlossen.

  • Anzeige

infobot

Erneuerbare Energien im Wärmebereich EEWärmeG

Beitragvon infobot » 28.08.2008, 10:20

Im BGBl. Nr. 36 vom 18.08.2008, S. 1658 ff. wird das EEWärmeG bekanntgemacht, das am 01.01.2009 in Kraft tritt
Kernpunkt scheint bei einem Überfliegen die Nutzungspflicht in § 3 EEWärmeG zu sein:
§ 3 Nutzungspflicht
(1) Die Eigentümer von Gebäuden nach § 4 [das sind fast alle > 50 qm] müssen den Wärmeenergiebedarf durch die anteilige Nutzung von erneuerbaren Energien nach Maßgabe der §§ 5 und 6 decken. (...)

Nach der Übergangsvorschrift in § 19 ist das Gesetz nicht anzuwenden auf Bauanträge/Anzeigen, die vor dem 01.01.2009 erfolgen.
Das Bundesumweltiministerium informiert auf seiner Homepage zu dem Gesetz...
Zum Gesetzestext im BGBl (nicht druckbar, nur vorübergehend verfügbar)

Anzeige
Benutzeravatar
Sebastian Veelken
Beiträge: 931
Registriert: 11.09.2006, 21:46
Wohnort: Düsseldorf

Re: Erneuerbare Energien im Wärmebereich EEWärmeG

Beitragvon Sebastian Veelken » 28.08.2008, 23:15

Sehe ich auch so und habe gerade das Vorschriften-Update verschickt.

Benutzeravatar
Helmut Wiesner
AK bab
Beiträge: 3
Registriert: 18.01.2007, 10:47
Wohnort: Brühl
Kontaktdaten:

Re: Erneuerbare Energien im Wärmebereich EEWärmeG

Beitragvon Helmut Wiesner » 29.08.2008, 14:14

Da stellt sich natürlich die Frage nach der Umsetzung und Zuständigkeit. Das Gesetz regelt in § 12, dass sich diese nach Landesrecht bestimmt. - Ist dies zweifelsfrei die untere Bauaufsichtsbehörde? - Diese ist zuständig bez. der Umsetzung der ENEV. Gilt dies auch für das EEWärmeG? :?:
Helmut Wiesner
Bauassessor
Fachbereichsleiter Städtebau
Stadt Bornheim

Benutzeravatar
Sebastian Veelken
Beiträge: 931
Registriert: 11.09.2006, 21:46
Wohnort: Düsseldorf

Re: Erneuerbare Energien im Wärmebereich EEWärmeG

Beitragvon Sebastian Veelken » 02.09.2008, 23:15

Bemerkenswert ist die ausdrückliche Verpflichtung "der zuständigen Behörden" zur Überwachung durch geeignete Stichprobenverfahren" und zwar sowohl für die Einhaltung der Nutzerpflichten als auch für die Richtigkeit der Nachweise (§ 11).
Für die Bauaufsichtsbehörden wird die Frage der landesrechtlichen Regelung damit wirklich interessant - ich habe dazu heute beim Landtag noch nichts gefunden.
Für Bauherren dürfte das uninteressant bleiben - für sie gelten die materiellen Pflichten ganz überwiegend schon kraft Gesetzes (als sonstiges öffentliches Recht).

Bearbeitung 01.12.2008: Immer noch nichts gefunden.


Zurück zu „Änderungen 2008“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste