Altbau, Grenzbebauung und Carport

Hier können Sie Ihre Fragen zum öffentlichen Baurecht in Nordrhein-Westfalen stellen.
Antworten
Grötsche

Altbau, Grenzbebauung und Carport

Beitrag von Grötsche » 09.01.2016, 07:27

Guten Morgen,

mich treibt folgendes Problem um:

Ich habe vor 3 Jahren einen Altbau Baujahr ca. 1900 gekauft. Eine Seite des Hauses ist auf die Grenze zum Nachbargrundstück gebaut worden. Das erschien mit damals nicht als Problem. Wie ich jetzt feststellen musste ist für diese Grenzbebauung keine Baulast eingetragen.

Jetzt nahm ich Kontakt zur Baubehörde auf, weil ich auf einer anderen Grundstücksseite ein Carport ebenfalls als Grenzbebauung mit einer Länge von 8,4 Meter errichten wollte. Mir wurde mündlich mitgeteilt, dass das Carport dort im Prinzip stehen könne, nur mit den von mir angegebenen Maßen würde es ein Problem geben.

Die bisherige Grenzbebauung würde mit in die 15 Meter-Regel einbezogen werden und ich dürfte daher nur noch ein Carport von 5,45 Meter Länge bauen (15 Meter-9,5Meter bisherige Grenzbebauung). Ich habe mir die einschlägigen Rechtsnormen durchgelesen und Frage mich nun, wie die Dame auf diese Aussage kommt.

Kann mir jemand dazu weiterführende Infos geben oder hat jemand bereits ähnliche Fälle erlebt?

Vielen Dank im vorraus!

Anzeige:

Benutzeravatar
Sebastian Veelken
Beiträge: 943
Registriert: 11.09.2006, 21:46
Wohnort: Düsseldorf

Re: Altbau, Grenzbebauung und Carport

Beitrag von Sebastian Veelken » 09.01.2016, 15:22

So wie Sie es beschreiben, überrascht mich diese Auksunft auch. Die von Ihnen erwähnte 15-Meter-Regelung stammt aus § 6 Abs. 11 BauO NRW und bezieht sich ausschließlich auf abstandflächenrechtlich privilegierte Nebengebäude (v.a. Garagen):
Die Gesamtlänge der Bebauung nach Satz 1 [also der privilegierten Grenzbebauung mit Nebengebäuden] darf je Nachbargrenze 9 m und auf einem Grundstück zu allen Nachbargrenzen insgesamt 15 m nicht überschreiten.
Das Hauptgebäude wird bei dieser Rechnung nicht mitgezählt. Oder haben Sie an den Grundstücksgrenzen weitere Nebengebäude (wie z.B. Abstellräume o.ä) stehen, die Sie noch nicht erwähnt hatten? Im Zweifel darf man auch ein zweite Mal bei der Behörde nachfragen!
Viel Erfolg!

Grötsche

Re: Altbau, Grenzbebauung und Carport

Beitrag von Grötsche » 10.01.2016, 11:48

Nein, es gibt keine weiteren Nebengebäude die mit in die 15Meter einbezogen werden dürften oder könnten. Für das Hauptgebäude mit der Grenzbebauung habe ich eine Baugenehmigung von 1959. Auch hat im Zuge dieser Baugenehmigung der damlige Grundstückseigner des Nachbargrundstücke allen Umbauten zugestimmt. Ich werde trotzdem zu einer Erstberatung zum RA gehen - sicher ist sicher!

Grütsche01
Beiträge: 1
Registriert: 18.01.2017, 15:52

Re: Altbau, Grenzbebauung und Carport

Beitrag von Grütsche01 » 18.01.2017, 15:57

So, beim RA bin ich gewesen und der hat da keine Probleme gesehen. Baugenehmigung habe ich bekommen und den Sommer über habe ich fleissig gebaut. Jetzt habe die Fertigstellungsbescheinigung abgesendet und warte auf Rückmeldung. Gibt es dafür eine Frist, in der das Bauamt handeln muss?

Benutzeravatar
Sebastian Veelken
Beiträge: 943
Registriert: 11.09.2006, 21:46
Wohnort: Düsseldorf

Re: Altbau, Grenzbebauung und Carport

Beitrag von Sebastian Veelken » 22.01.2017, 21:40

Freut mich, dass alles geklappt hat!
Ich wüßte gerade gar nicht, dass auf die Fertigstellungsanzeige überhaupt eine Rückmeldung der Behörde erfolgt, in § 81 BauO habe ich dazu auch nichts gesehen. Die Anzeige dient ja auch nur dazu, der Behörde die Möglichkeit zu geben, vor Ort einmal nachzuschauen - ob sie das wirklich macht, steht in ihrem Ermessen. Viele Bauaufsichtsbehörden verzichten auf diese Besichtigungen gerade bei kleinen Baumaßnahmen mehr oder weniger weitgehend, weil sie so personalintensiv sind.

Antworten